News

« Zurück

07/05/2015
Die Hämorrhoiden zu Zeiten des Hippokrates

So wurden diese Probleme im alten Griechenland behandelt

„Die Krankheit der Hämorrhoiden entsteht folgendermaßen: wenn die Galle oder der Schleim in die Venen des Rektums geleitet werden, erwärmen sie das in den Venen enthaltene Blut, die dadurch das Blut aus den nahen Adern anziehen; und weil der Darm verschlossen ist, streckt  sich sein Inneres nach außen vor und die Enden der Venen werden deutlich sichtbar;  weil diese zugleich vom austretenden Stuhl abgerieben und von dem in ihnen enthaltenen Blut verletzt werden, spritzt Blut aus den Venen, häufig zusammen mit dem Stuhl, manchmal jedoch auch ohne ihn”.

Es scheint, als ob ein Arzt, der den Verstand verloren hat, oder ein wunderlicher Dichter des achtzehnten Jahrhunderts diese Worte geschrieben hätte. Aber so ist es nicht: Diese Worte stammen von dem berühmten griechischen Arzt Hippokrates (460 – 370 v.Chr.), eine der wichtigsten Persönlichkeiten aus der Geschichte der Medizin.

Der Vater der modernen Medizin glaubte, dass die Hämorrhoiden durch die negative Wirkung von Galle und Schleim verursacht würden. Heute wissen wir natürlich, dass dies nicht der Wahrheit entspricht. Dennoch hatte Hippokrates die Schwellung, die von der Blutansammlung in diesen kleinen, jedoch oftmals schmerzhaften anatomischen Strukturen verursacht wird, richtig erkannt.

Was die Behandlung betrifft, empfahl der Arzt aus Kos ein ziemlich hartes und blutiges Eingreifen: die Kauterisation der Hämorrhoiden „bis sie ganz verbrannt sind, sodass nichts von ihnen zurückbleibt”, oder die Verwendung besonderer Metallinstrumente, um sie abzuschneiden, nachdem sie zerdrückt und herausgezogen (!) werden, sodass sie so weit wie möglich hervortreten.

Zum Glück sahen seine Praktiken auch einige „sanftere” Heilmethoden für das Problem vor, die für die Hämorrhoidenbehandlung des weiblichen Geschlechts angezeigt waren. Es handelte sich im Einzelnen darum, ein Gemisch mit kochendem Wasser, zerriebener Tamariske, Bleiglätte (ein Bleioxid) und Galle zuzubereiten und mit Weißwein, Öl und Gänsefett zu vermischen. Dies alles wurde anschließend auf die schmerzenden Hämorrhoiden aufgetragen. Leider ist nichts über die Wirksamkeit dieses Heilmittels bekannt, aber falls Sie Lust bekommen sollten, es auszuprobieren… es ist das Originalrezept des Hippokrates!
 



Visualizza Immagine
Hippokrates