News

« Zurück

18/12/2013
Die Japanische K√ľche, ein Heilmittel f√ľr Verstopfung und H√§morrhoiden

Hämorrhoidenleiden lindern mit orientalischen Köstlichkeiten

Dass die Küche des Landes der aufgehenden Sonne sich auch bei uns mittlerweile immer größerer Beliebtheit erfreut ist bekannt.Was jedoch nur wenige Wissen ist, dass einige typische Gerichte der japanischen Küche auch bei der Behandlung und Vorbeugung von Hämorrhoiden eine große Rolle spielen können.

Miso zum Beispiel eigent sich sehr gut für die Ernährung bei Hämorrhoiden. Miso wird hergestellt aus fermentierten Sojabohnen, Gerste, Reis und Weizen, und stärkt insbesondere die Venen. Typischerweise wird Miso also Suppe gegessen (in der man immer ein paar Tofu-Würfel findet) und zeichnet sich durch einen sehr salzigen Geschmack aus.

Lebensmittel aus Soja haben im generellen eine Vielzahl von positiven Eigenschaften: Sie verbessern die Blutzirkulation, helfen bei Inkontinez, reinigen die Leber, und unterstützen die Darmflora. Soja ist zudem sehr gut für gesunde Nieren und hilft bei Arthritis und Krankheiten bedingt durch Säureansammlung im Körper.

Ein weiteres Lebensmittel, das sich positiv auf die Behandlung von Hämorrhoiden auswirkt sind Algen: Wenn mit Wasser gekocht und gemeinsam mit Getreiden und Hülsenfrüchten gegessen, verbessern diese die Darmperistaltik durch ihre Schleimstoffe, die der Darmschleimhaut gut tun und Wasser liefern.
Insbesondere Wakame-Algen (die Suppen hinzugefügt werden) sind gut für die Leber, während die Kombu-Algen ( die meist mit Hülsenfrüchten gegeseen werden) ideal für den Darm sind.

Selbst Kuchen kann Hämorrhoiden und Verstopfung lindern. Mochi, kleine Kuchen aus süßem Reis, die warm gegessen werden, dienen als ausgezeichnete Aufbaupräparate. Sie können mit Honig, Haselnusscreme oder Marmelade verfeinert werden und gelten als sehr nützlich um die Milz zu stärken.

Guten Appetit!
Oder, wie sie am Fuße des Mount Fuji sagen : Ikadakimasu !