Chirurgische Behandlungen

Die hämorrhoidale Erkrankung besteht in Blutungen und Prolaps in der Analkanal Zone.

Wenn eine manuelle Hämorrhoiden Bindung nicht möglich ist, man dem Arzt wendet, um diese Problem zu reduzieren, das mehr als 50% der erwachsenen Bevölkerung in Westeuropa betrifft.

Die Operationstechniken sind mehr invasiven als diejenigen ambulanten , aber im Allgemeinen sind effektiver, um diese Pathologie zu lösen.

Chirurgische Behandlungen sind in den schwersten Hämorrhoiden Fällen  erforderlich , vor allem für III und IV Grad Hämorrhoiden. Die THD -Doppler-Methode, minimal-invasive, kann eine praktikable Lösung für II Grad Hämorrhoiden sein.

Unter den traditionellen chirurgischen Techniken finden wir:

Hämorrhoidektomie

Geschlossene Hämorrhoidektomie  nach Ferguson.
Es ist die chirurgische Entfernung der überschüssigen Gewebe, das den Prolaps verursacht. Schmerzen nach der Operation sehr intensiv sein, obwohl die Chancen eines erneuten Auftretens sehr selten sind. Nach dem Nähen, muss die Wundheilung in einem spontanen Weg zu nehmen und die Stuhlpassage auf der einen zarte Zone starke Schmerzen verursachen kann.

Die offene Hämorrhoidektomie nach Milligan und Morgan : es ist die chirurgische Entfernung der überschüssigen Gewebe, das den Prolaps verursacht. Bei dieser Methode wird die Wunden offen gelassen werden, um eine spontane Heilung zu fördern, die in 95% der Fälle der Patient zur vollständige Heilung führt und nach etwa drei bis sechs Wochen können Sie den Alltag zurücknimmt. Es ist eine weit verbreitete Fassung, obwohl sehr schmerzhaft für den Patienten.

Stapler-Hämorrhoidopexie
Dies war die erste alternative Methode zur Entfernung von Hämorrhoiden. Anstelle einer Hämorrhoidalektomie sieht diese Technik, die auch als Methode nach Doktor Longo  bekannt ist, eine Hämorrhoidopexie vor: prolabierte Schleimhaut wird durch Entfernen eines Teils des Analkanals sowie durch anschließendes Festnähen des Hämorrhoidengewebes an dessen natürlicher anatomischen Stelle korrigiert. Beide Schritte erfolgen mittels eines mechanischen Rundklammer-Instruments.
Diese Methode bringt trotzdem einige spezielle Komplikationen, wie beispielsweise ein unvernachlässigbarer Nachblutungen Anteil, anal anhaltenden Schmerzen , Defäkation Harndrang und in einigen Fällen Rektumperforation.

Transanale Hämorrhoiden-Dearterialisation mit Dopplersonde 

Die transanal haemorrhoidal Verödung ist am wenigsten invasive chirurgische Techniken für Hämorrhoiden Behandlung, da es keine Gewebe Entfernung voraussitz, aber nur eine Innenraum Nähten Anwendung auf der Rektalschleimhaut, in einem schmerzunempfindlichen Bereich.
Diese Hämorrhoiden Chirurgie Technik benützt einen speziellen Proctoskope und eine Doppler-Sonde, die die Endverzweigungen des oberen rektale Ader und deren anschließende Nähten Ligation lokalisieren. Im Fall von Prolaps, vereint man die Äste Unterbindung der oberen rektale Ader mit einer Neupositionierung der Schleimhaut in ihrer natürlichen Lage .
Hier finden Sie ausführlichere Informationen zur THD-Methode.