Vorbeugung von Hämorrhoiden

Die Annahme eines gesunden, aktiven Lebensstils kann das Auftreten von Hämorrhoiden verhindern. Man sollte eine Reihe von Verhaltensweisen befolgen, die sich auf die beiden erwiesenen Hauptursachen des Auftretens von Hämorrhoiden auswirken:

  • Erhöhter Blutfluss zu den Hämorrhoidalpolstern;
  • Schwächung des Gewebes des Analkanals, das die Hämorrhoiden umgibt.

Faktoren wie Verstopfung, Fettleibigkeit oder Übergewicht, Schwangerschaft, chronische Bronchitis, übermäßige und längere Anstrengungen oder lange sitzende Tätigkeiten, Sportarten wie Reiten, Radfahren und Gewichtheben können die Erhöhung des Bauchdrucks und damit einen erhöhten Blutfluss zu den Hämorrhoidalpolstern bewirken. Situationen wie chronischer Durchfall, längeres Pressen beim Stuhlgang, der Missbrauch von Abführmitteln, längeres Stehen, eine sitzende Lebensweise und das fortschreitende Alter sind mit der Schwächung der Schleimhaut, die die Hämorrhoiden hält, verbunden.
Prävention bedeutet, auf diese Elemente einzuwirken, indem man auf eine korrekte Ernährung achtet und einen gesunden Lebensstil pflegt.


Auf die Ernährung achten

Die ideale Ernährung zur Verhinderung von Hämorrhoiden ist reich an Ballaststoffen, die die folgenden Vorteile bieten:

  • Mitnahme der Nahrungsmittel während des Darmdurchgangs mit einer Reduktion von unerwünschter Gärung
  • Erhöhung der fäkalen Masse, was den Stuhlgang erleichtert
  • Erhöhung des Sättigungsindexes der Nahrungsmittel
  • Anreicherung der Darmflora mit nützlichen Mikroorganismen mit präbiotischer Funktion
  • Stärkung der Wand des gesamten Verdauungstraktes
  • Prävention von Darmkrebs und Magengeschwüren

Eine ballaststoffreiche Kost hilft den Darmdurchgang zu regulieren und sowohl erhöhten Blutfluss als auch die Schwächung der Gewebe, die die Hämorrhoiden verursachen, zu verhindern.
Sorgen Sie für eine Kost mit ausreichend Vollkorn und Obst und Gemüse nach Belieben, und trinken Sie dabei immer reichlich Wasser, mindestens 2 Liter pro Tag. Die Ballaststoffe benötigen in der Tat Wasser um aufzuquellen und ihre Funktionen zu erfüllen. Die Aufnahme von vielen Ballaststoffen ohne die Zufuhr der richtigen Menge an Wasser könnte die gegenteilige Wirkung hervorrufen. Ballaststoffreiche Nahrungsmittel sind Hülsenfrüchte, Brokkoli, Artischocken, Mandeln, Vollkorn Mehl, Hafer.

Eine nützliche Hilfe können in diesem Fall die Nahrungsergänzungsmittel mit Ballaststoffen leisten, obwohl nicht alle Ballaststoffpräparate für Hämorrhoiden geeignet sind.
Im Handel sind in der Tat verschiedene Arten erhältlich, die in lösliche Ballaststoffe und unlösliche Ballaststoffe unterteilt sind. Die löslichen Ballaststoffe lassen ein Gel im Inneren des Darms entstehen, das die Entleerung verlangsamt und gleichzeitig die Aufnahme von Kohlenhydraten und Lipiden vermindert, wodurch der Cholesterinspiegel im Blut gesenkt und das Risiko von Herzkreislauferkrankungen reduziert wird.

Die unlöslichen Ballaststoffe hingegen absorbieren große Mengen Wasser wodurch das Stuhlvolumen erhöht und der Stuhl erweicht wird. Dies erleichtert und reguliert die Stuhlentleerung und sie sind nützlich zur Vermeidung von Verstopfung und Hämorrhoiden.
Zu den unlöslichen Ballaststoffen zählen:

  • Kleie: reich an unlöslichen Ballaststoffen, absorbiert Wasser in einer Menge von bis zu 400 % ihres Gewichts. Die Integration von Kleie, begleitet von mindestens zwei Litern Flüssigkeit ist bei Verstopfung, Reizdarmsyndrom, Divertikulitis, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, Übergewicht und Adipositas angezeigt, weil sie die Darmtätigkeit verbessert, ein Sättigungsgefühl bietet und die Absorption von Fett und Cholesterin reduziert. Die Nachteile können Bauchauftreibung und Blähungen und eine Verarmung an Vitaminen und Mineralsalzen sein.
  • Karayagummi ist das gummiartige Sekret, das aus dem Stamm und den Ästen verschiedener Pflanzenarten aus den Bergregionen von Indien und Pakistan heraustritt. Karayagummi wird oft als Ballaststoffabführmittel zur Behandlung von Verstopfung verwendet, ist aber bei Darmreizung kontraindiziert.
  • Psyllium (Flohsamen): ist ein Pflanzenschleim, der sich in Kontakt mit Wasser um das 25-Fache seines Eigengewichts ausdehnt und den fäkalen Bolus erweicht, wodurch der Stuhlgang erleichtert und die Verstopfung verringert wird. Er hat auch präbiotische Wirkung zur Stärkung des Immunsystems und ist auch bei Durchfall nützlich, da er die überschüssige Flüssigkeit aufnehmen und die Darmtätigkeit regulieren kann. Auf Grund von dieser normalisierenden Wirkung auf die Verdauung und auf die Stuhlkonsistenz ist das Psyllium auch bei Colitis und Reizdarmsyndrom nützlich, und durch seine Schmierwirkung ist es auch bei Hämorrhoiden und Analfissuren ideal.
  • Glucomannan: ist eine Faser, die sich für die Verringerung des Körpergewichts eignet, weil sie eine weichen gallertartigen Masse im Darm erzeugt, die die Aufnahme von Fett und Zucker reduziert. Sie ist bei der Ernährung von Diabetikern sehr nützlich und erweist sich aufgrund ihrer hygienisierenden und regulierenden Wirkung für Verstopfung als geeignet.

Bei Hämorrhoiden eignen sich die Nahrungsergänzungsmittel auf der Grundlage von Psyllium am besten, weil sie die Verstopfung auf sanfte Weise lösen, insbesondere bei Personen mit Reizdarm, was gerade bei Hämorrhoiden der Fall ist, auch dank ihrer erweichenden und entzündungshemmenden Wirkung auf die Darmschleimhäute.

Betreiben Sie körperliche Aktivitäten und halten Sie Ihr Gewicht unter Kontrolle

Einen aktiven Lebensstil zu führen hilft, das Auftreten von Hämorrhoiden zu verhindern, weil er die Bauchmuskeln stärkt und den Stuhlgang fördert. Er hilft auch, das Körpergewicht unter Kontrolle zu halten, das bei Übergewicht den Druck im Bauchraum erhöht, wodurch die Gefahr von Hämorrhoiden zunimmt.
Sie brauchen keine Athleten zu sein, im Gegenteil, die Ausübung von einigen Sportarten als Wettkampfsport wird als eine der Ursachen von Hämorrhoiden angesehen. Es reicht, eine leichte körperliche Aktivität von mindestens 20 Minuten pro Tag zu betreiben, wie ein Spaziergang oder Joggen, Schwimmen oder sanftes Stretching. Sie können auch Übungen machen, um den Beckenboden, die Muskeln und Bänder des unteren Bauchbereichs zu stärken, was nützlich ist, um das Risiko des Prolaps der Hämorrhoiden zu verhindern. Die wirksamste Übung besteht darin, die Muskeln um den After und um die Scheide zusammen zu ziehen, so als ob Sie den Ausstoß des Kots oder den Urinstrahl unterbrechen müssten.